Einführung

Damit ein Unternehmen eine Leistung erbringen kann, benötigt sie dazu Vermögen (Maschinen, Fahrzeuge, …). Dieses Vermögen wird mit Kapital (Schulden bei Lieferanten, Banken oder Eigentümern) angeschafft. In der Buchhaltung nennt man das Vermögen Aktive und das Kapital Passive.

Aktivkonten

Für jeden Vermögensposten führt ein Unternehmen in ihrer Buchhaltung ein Aktivkonto. Dieses Konto weisst jeweils den aktuellen Bestand aus. Wichtige Aktivposten in einem Unternehmen können sein: Bargeldbestände, Guthaben bei Kunden, Maschinen für Produktion, Büroeinrichtungen, Geschäftsautos, Geschäftsräumlichkeiten usw. Diese einzelnen Aktivposten werden in der Buchhaltung besonders bezeichnet.

Wichtige Aktivposten Buchhalterischer Begriff
Bargeldbestand Kasse
Guthaben bei Kunden Debitoren (Forderungen aus Leistung und Lieferung)
Maschinen für Produktion Maschinen
Geschäftsautos Fahrzeuge
Geschäftsräumlichkeiten Immobilien

Das Aktivkonto wird in Form eines Kontenkreuzes geführt. Dabei sind die folgenden Buchungsregeln zentral.

aktivkonto

Passivkonten

Für jeden Kapitalposten (Schulden) führt ein Unternehmen in ihrer Buchhaltung ein Passivkonto. Dieses Konto weisst jeweils den aktuellen Bestand aus. Wichtige Passivposten in einem Unternehmen können sein: Schulden bei Lieferanten, Darlehensschulden, Kapital vom Inhaber usw. Diese einzelnen Passivposten werden in der Buchhaltung besonders bezeichnet.

Wichtige Passivposten Buchhalterischer Begriff
Schulden bei Lieferanten Kreditoren (Verbindlichkeiten aus Leistung und Lieferung
Darlehensschulden Passivdarlehen
Kapital vom Inhaber Eigenkapital

Das Passivkonto wird in Form eines Kontenkreuzes geführt. Dabei sind die folgenden Buchungsregeln zentral.

passivkonto

Saldo

Die Differenz zwischen der Soll- und Habenseite nennt man in der Buchhaltung Saldo. Er wird immer auf der schwächeren Seite des Kontos eingetragen.

Bei den Aktivkonten sind die Eintragungen auf der Sollseite grösser als auf der Habenseite, daher wird der Saldo auf der Habenseite eingetragen. Der Saldo entspricht dem Schlussbestand des betreffenden Aktivkontos.

Bei Passivkonten sind die Eintragungen auf der Habenseite grösser als auf der Sollseite, daher erscheint der Saldo auf der Habenseite. Der Saldo entspricht auch hier dem Schlussbestand des betreffenden Passivkontos.

Mit den einzelnen Schlussbeständen werden die Konten in der neuen Geschäftsperiode wieder eröffnet (d.h. Schlussbestand altes Jahr = Anfangsbestand neues Jahr).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.